1. Deutschlandpokal Jugend in Willingen

Am ersten Oktoberwochenende starteten auch unsere Jugendlichen Sportler des Stützpunktes Kaltenbrunn in die neue Deutschlandpokal-Saison 2022/23. Aufgrund diverser Krankheitsausfälle, konnten lediglich 11 Sportler die lange Reise (650km) nach Willingen antreten. Die Inhalte dieses 1. Deutschlandpokal der Saison – bestehend aus drei Wettkampftagen, wobei das Gesamtergebnis dieser drei Rennen als ein Wert in die Gesamtwertung der Deutschlandpokalwertung eingeht und somit die Vielseitigkeit der Sportler sehr wichtig ist – orientieren sich an den Trainingsmitteln der bisherigen Trainingsphase. So fand am Freitag ein Biathlon-Sprintwettkampf auf Skiroller in der Skatingtechnik, am Samstag ein Biathlon-Crosswettkampf ( AK 16 Sprint/ alle älteren AK Einzel) und am Sonntag ein Skiroller-Anstiegslauf in der Diagonaltechnik über 8,5 km statt. 

Diese Nervosität des 1. Tages konnte von den Sportlern ab dem 2. Tag gut abgelegt werden und so konnten wir sehr ordentliche Ergebnisse in der ersten Hälfte des Teilnehmerfeldes bzw. sogar unter den besten 10 erreichen. Beste Sportlerin war aus unserer Sicht die Grainauerin Lea Zimmermann (SC Partenkirchen/ BPol) in der Altersklasse Jugend 18/19 mit den Plätzen 11/ 2/ 2 und dem Gesamtrang 2 in der Endwertung des Wochenendes! Aber auch in der AK 16 konnten 2 Athlet/innen in die Top Ten laufen: Regina Schilcher (SC Moosham, Plätze 7./13./13.) mit Gesamtrang 7 sowie Kilian Simon (SCP, Plätze 14./7./8.) mit Gesamtrang 8. Weiter geht es dann mit dem Deutschlandpokal Mitte Dezember in Ruhpolding. Alle Ergebnisse unter www.biathlon-nachwuchs.de

Saison Opening beim Deutschen Schülercup und Bayerncup Biathlon

Pünktlich zum Schuljahresbeginn stand für unsere Schüler traditionell der Bayerncup in Neubau am Fichtelberg und der anschließende 1. Deutsche Schülercup der Saison, ausgetragen in Altenberg/ Sachsen, an. Auf beide Wettkampfwochenenden haben sich unsere Schüler gut vorbereitet. Im Mittelpunkt stand jeweils ein Ringwertungsschießen (RWS) und ein Cross-Komplex als Massenstart mit Nachladern. In Neubau kam der legendäre Ochsenkopflauf, in Altenberg ein Klassikrollerrennen hinzu. In Neubau waren sieben und in Altenberg vier unserer Biathlet:innen am Start und haben sich tapfer geschlagen.  

Beim RWS Schießen qualifizierte sich Alicia Zura (SCP) aufgrund ihrer guten Schießleistung beim Bayerncup (3. Platz) für die 1. BSV-Mannschaft der Schüler 13 m/w und konnte mit ihrem 13. Rang zusammen mit vier weiteren Sportlern beim DSC Platz 3 in der Mannschaftswertung gewinnen. Stand beim Bayerncup in Neubau der berühmt, berüchtigte Berglauf zum Ochsenkopf an, bei dem wir uns gut im Mittelfeld platzieren konnten, wurde beim DSC in Altenberg ein Klassikwettkampf als Verfolgungsrennen gestartet. Je nach Altersklasse gab es 2-4 Sekunden Zeitstrafe pro weniger geschossenem Ring beim RWS Schießen. Hier konnten Jonas Woitek (SCM) und Elias Walter (SCP) jeweils drei Plätze gut machen und einige DSC Punkte sammeln. Der dritte Wettbewerb bestand aus einem Crosslauf als Massenstart mit 2 Schießeinlagen und jeweils 3 möglichen Nachladern, falls die Scheibe schwarz blieb. Die Generalprobe beim Bayerncup lief sehr gut. Jonas überquerte zunächst als Erster die Ziellinie, wurde dann aber leider disqualifiziert, da er eine Passage falsch gelaufen war, so freute sich sein Trainingspartner Elias Walter über den Sieg. Bei den Mädels konnte sich sowohl Alica Zura als auch Leni Fresia (Bad Tölz) Platz 3 sichern. Beim DSC in Altenberg konnten wir leider die gezeigte Leistung nicht abrufen – zu viele Fehler wurden geschossen und sogar trotz Nachlader musste der eine oder andere in die Strafrunde abbiegen. Dennoch konnten wieder einige DSC-Punkte gesammelt werden. In der Gesamtwertung des Deutschen Schülercups platziert sich Alicia Zura nun auf Rang 18, Elias Walter auf Rang 17, Jonas Woitek auf Rang 23 und Lena Fresia auf Rang25. Der Anfang ist gemacht, es gibt aber bis zum Winter noch viel zu tun – packen wir es an!

SLK der Schülerbiathleten

Nach 2 Jahren pandemiebedingt dezentral organisiertem Leistungsvergleich der Bayrischen Schülerbiathleten fand am 24. Juli endlich wieder ein gemeinsamer Vergleich in Ruhpolding an. Trainerin Christina Baader machte sich krankheitsbedingt leider nur mit 4 Sportlern auf den Weg, die aber bei der großen Hitze alles gaben und bis zum Schluss kämpften.

Abgefordert wurde zunächst das Können beim RWS-Schießen. Hier zählten die einzelnen Ringe der 20 abgegebenen Schuss aus dem Luftgewehr. Anschließend fand ein 3.000 m Lauf auf der heißen Tartanbahn statt, bevor es dann in die Sporthalle zum Athletiktest mit 6 verschiedenen Abforderungen ging. In alles Disziplinen konnten fleißig Punkte gesammelt werden und so standen am Ende die Sieger in den einzelnen Altersklassen fest. Am besten schnitte die in Werdenfels trainierende Leni Fresia (SC Bad Tölz) mit Rang 2 bei den Schüler 15 weiblich ab. Alicia Zura (SC Partenkirchen) konnte in der AK 13 w sehr gut punkten und gewann das RWS Schießen, musste aber beim 3.000 m Lauf passen und kam so auf einen insgesamt guten 4. Rang.

Biathlonsaison 22/23 gestartet

Anfang Mai sind wir mit dem Trainingsbeginn in die neue Biathlonsaison 2022/23 gestartet. Unsere Biathleten/innen hier am Stützpunkt Kaltenbrunn teilen sich wieder in drei Gruppen auf.

1. Schülerteam (Luftgewehrklassen)
Trainer: Christina Baader
Alle jungen Sportler im Alter zwischen 11 und 14 Jahren.
Aktuell 8 Sportler – wer Interesse hat, wir freuen uns über jeden Schnupperer! 

2. Jugendteam (Kleinkaliberklassen)
Trainer: Bernhard Kröll, Albert Neuner, Sina Brübach-Schlickum, Sandro Lorenz
Alle schulpflichtigen Sportler im Alter. zwischen 15 und 18 Jahren.
Aktuell 16 Sportler

3. Profiteam (Kleinkaliberklassen)
Trainer: Bernhard Kröll, Albert Neuner
Alle Sportler die die Sportart Biathlon professionell (behörden- oder oder privatfinanziert) betreiben.
Aktuell 18 Sportler

Hinsichtlich der Anzahl der Kaderplätze unserer Sportler können wir auch recht zufrieden mit den Nominierungen des Bayerischen und Deutschen Skiverbandes sein. So sind 10 Sportler im Landeskader des Bayerischen Skiverbandes eingegliedert und sogar 11 Sportler in einem Kader des Deutschen Skiverbandes gelistet siehe hier.

IBU Cup Finale in Ridnaun

Vom 10.-13.3. fanden im italienischen Ridnaun die letzten Rennen des Biathlon IBU Cups der Saison 2021/22 statt. Insbesondere Hanna Kebinger (SC Partenkirchen/ Zoll) konnte – nachdem sie in dieser Saison bereits Einsätze im Weltcup und bei der Europameisterschaft bekommen hatte und zuletzt in der Schweiz ihren ersten IBU Cup Sieg im Massenstart gefeiert hat – nochmals mit sehr starken Leistungen zeigen, dass sie mittlerweile voll in dieser zweithöchsten internationalen Rennserie „angekommen“ ist und auf jeden Fall eine Kandidatin für die zukünftige WC Mannschaft ist! Hanna wurde jeweils als zweitbeste Deutsche Starterin im Sprint 10. und verbesserte sich im Verfolgungswettkampf auf Rang 6. Am abschließenden Wettkampftag konnte Hanna noch einen großen Beitrag an Platz 2 der Deutschen Mixed-Staffel leisten. Nicht ganz so gut lief es bei Juliane Frühwirt. Sie musste sich im Sprint aufgrund zu vieler Schießfehler mit Rang 41 zufrieden geben, konnte sich allerdings im Verfolger immerhin auf Rang 28 verbessern. In der IBU Cup Gesamtwertung landet Hanna auf Rang 15 und Juliane auf Rang 18. Damit ist die Saison für die beiden beendet. David Zobel darf beim WC Finale in Oslo nochmal zeigen, was er kann.