Satzung

Hier finden Sie die Satzung des Skigaues Werdenfels:

 

 


Skigau Werdenfels e.V.
im Bayerischen Skiverband e.V.
Satzung
Inhaltsübersicht Seite
Allgemeines
§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1
§ 2 Vereinszweck und Gemeinnützigkeit 1
§ 3 Vergütung für die Vereinstätigkeit 1 / 2
Mitgliedschaft
§ 4 Mitglieder 2
§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder 2
§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft 2 / 3
Vereinsorganisation
§ 7 Organe des Skigaues 3
§ 8 Mitgliederversammlung 3
§ 9 Präsidium 3 / 4
§ 10 Gauausschuss 4 / 5
§ 11 Kassenprüfer 5
§ 12 Sportorganisation 5
Allgemeine Bestimmungen
§ 13 Jugendordnung 5
§ 14 Disziplinarordnung 5
§ 15 Auflösung des Skigaues 5 / 6
§ 16 Inkrafttreten 6
Anlagen zur Gausatzung
I Ordnung für die Wahlen I / 1
II Geschäftsordnung II / 1 - 2
III Finanzordnung III / 1 -2
IV Ehrenordnung IV / 1
- 1 -
Satzung des Skigaues Werdenfels e.V.
§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
(1) Im Skigau Werdenfels (nachfolgend Skigau genannt) sind die Skisport treibenden Vereine
sowie die Ski- und Snowboardabteilungen der Vereine im Gebiet der Landkreise
Garmisch-Partenkirchen und Weilheim/Schongau sowie von Teilen der Landkreise Bad
Tölz und Starnberg (Grenzen gemäß Karte im Bayerischen Skiverband (BSV)) zusammen
geschlossen. Der Sitz ist in Garmisch-Partenkirchen. Der Skigau ist im Vereinsregister
des Amtsgerichts München unter VR 50172 eingetragen.
(2) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
(3) Der Skigau ist Mitglied im Bayerischen Skiverband und damit wiederum im Bayer.
Landes-Sportverband (BLSV) sowie im Deutschen Skiverband (DSV).
§ 2 Vereinszweck und Gemeinnützigkeit
(1) Zweck des Skigaues ist die Pflege und Förderung des Sports insbesondere durch
- die Abhaltung eines geordneten Trainings- und Sportbetriebes im Nachwuchsbereich
für Skilauf und Snowboard mit den zugehörigen jugendpflegerischen Maßnahmen,
- die sachgemäße Ausbildung und der Einsatz von Übungsleitern / Trainern,
- die Ausrichtung von Veranstaltungen im Nachwuchsleistungs-, Breiten und Freitzeitsportbereiches
unter Berücksichtigung ethischer und gesundheitlichen Grundsätze,
- den bewussten Umgang mit der Natur in den Wintersportgebieten,
- die Vertretung der Belange des Ski- und Snowboardsportes im Bayerischen und
Deutschen Skiverband.
(2) Der Skigau ist politisch und konfessionell neutral.
(3) Der Skigau verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des
Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenverordnung. Der Verband ist
selbstlos tätig, er verfolgt in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(4) Mittel des Skigaues sowie etwaige Überschüsse werden nur für satzungsgemäße
Zwecke verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Anteile am Überschuss und - in ihrer
Eigenschaft als Mitglieder - auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Skigaues.
Der Skigau darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines
fremd sind durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.
(5) Ausgeschiedene Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.
(6) Eine Änderung im Status Gemeinnützigkeit zeigt der Skigau unverzüglich den betroffenen
Sportfachverbänden sowie dem zuständigen Finanzamt für Körperschaften an.
§ 3 Vergütung für die Tätigkeit im Skigau
(1) Die Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt.
(2) Bei Bedarf können Vereinsämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten
entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer angemessenen
Aufwandsentschädigung - auch über den Höchstsätzen nach § 3 Nr. 26 a EStG -
ausgeübt werden.
(3) Über eine entgeltliche Tätigkeit im Skigau nach Absatz (2) entscheidet auf Vorschlag
des Präsidiums der Gauausschuss mit 2/3 Mehrheit. Gleiches gilt umfassend für alle
Vertragsinhalte, insbesondere Höhe und Vergütung, Beginn und Enden der Tätigkeit.
- 2 -
(4) Mitglieder und Mitarbeiter des Skigaues haben einen Aufwendungsersatzanspruch, soweit
ihnen im Rahmen ordnungsgemäßer Tätigkeit für den Skigau nachweislich Kosten
entstanden sind. Hierzu gehören insbesondere Fahrt- und Telekommunikationskosten.
Es ist das Wirtschaftlichkeitsgebot, d.h. von gleichwertigen Dienstleistungsangeboten
wird unabhängig von den entstandenen Kosten nur das Preisgünstigste erstattet.
(5) Der Anspruch auf Aufwendungsersatz kann nur bis spätestens 05. Januar des dem Geschäftsjahr
nachfolgenden Kalenderjahres geltend gemacht werden. Erstattungen werden
nur gewährt, wenn die Aufwendungen mit Belegen und Aufstellungen, die prüffähig
sein müssen, nachgewiesen sind.
(6) Vom Gauausschuss können per Beschluss im Rahmen der steuerrechtlichen Möglichkeiten
Grenzen über die Höhe des Aufwendungsersatzes nach § 670 BGB festgesetzt
werden.
(7) Weitere Einzelheiten regelt die Finanzordnung, die von der Mitgliederversammlung erlassen
und geändert wird.
§ 4 Mitglieder
(1) Ordentliche Mitglieder des Skigaues sind die Skilauf und Snowboard treibenden Vereine
und die Abteilungen anderer Vereine, die diese Sportarten betreiben. Die Aufnahme
in den Skigau erfolgt über den Bayerischen Landes-Sportverband. Die erfolgte
Aufnahme wird im offiziellen Organ des BLSV veröffentlicht und die Zuteilung zum
Skigau durch den Bayer. Skiverband dem Verein mitgeteilt. Mit dem Aufnahmeantrag
erkennt der Aufnahmesuchende die Satzungen des Verbandes, des BLSV und des BSV
an.
(2) Die Vereine des Skigaues müssen gemeinnützig sein.
(3) Personen als Einzelmitglieder werden nicht aufgenommen.
§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder
(1) Die Mitglieder haben Sitz und Stimme in der Mitgliederversammlung nach Maßgabe
der Geschäftsordnung.
(2) Alle Mitglieder haben das Recht, unter den dafür vorgesehenen Bedingungen, an den
Veranstaltungen des Skigaues teilzunehmen und seine Einrichtungen zu benutzen.
(3) Alle Mitglieder sind verpflichtet
- die Belange des Skigaues zu fördern,
- Die Satzung des Skigaues, die Deutsche Wettlaufordnung (DWO), die Ordnungen des
Skigaues und die von den Verbandsorganen (BLSV, DSV und BSV) gefassten Beschlüsse
zu beachten,
- Beiträge, Umlagen und sonstige Leistungen termingerecht zu entrichten,
- die zum Erfüllen des Vereinszweckes notwendigen Anfragen zu beantworten und
Auskünfte zu geben.
(4) Beiträge und Umlagen werden nach der jährlichen Bestandserhebung der Vereine an
den BLSV erhoben.
§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft
(1) Die Mitgliedschaft endet durch Auflösung, durch Austritt (schriftlich beim BLSV und
BSV oder durch Nichtabgabe einer entsprechenden Bestandserhebung an den BLSV)
oder durch Ausschluss.
(2) Die Beendigung der Mitgliedschaft gilt auch für die Einzelmitglieder der Mitgliedsver-
3 -
eine.
(3) Die Beendigung der Mitgliedschaft ist erst zum Ende des Geschäftsjahres wirksam. Die
bis zu diesem Zeitpunkt fälligen Beiträge und sonstige Leistungen sind noch voll zu
entrichten.
(4) Der Ausschluss des Mitglied ist möglich auf Antrag des Präsidiums durch die Mitgliederversammlung,
wenn ein Mitglied gegen die Satzungen, die Beschlüsse oder die
Deutsche Wettlaufverordnung verstößt und das Ansehen oder die Belange des Skigaues
oder des BSV schädigt. Vor dem Ausschluss muss dem Mitglied bei der Jahresversammlung
die Möglichkeit zur Stellungnahme gegeben werden. Die fälligen Beiträge
und sonstigen Leistungen sind noch zu entrichten.
§ 7 Organe des Skigaues
Die Organe sind
- die Mitgliederversammlung,
- das Präsidium und
- der Gauausschuss.
§ 8 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Skigaues. Sie wird aus den Vertretern
der Mitgliedsvereine und dem Gauausschuss gebildet.
(2) Die Mitgliederversammlung findet bis spätestens 31. Juli des dem Geschäftsjahr
folgende Kalenderjahres statt.
(3) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 20 Prozent der Stimmen
der Mitglieder anwesend sind.
(4) Die Einberufung zur Mitgliederversammlung erfolgt zwei Wochen vor Versammlungstermin
durch das Präsidium. Mit der schriftlichen Einberufung ist gleichzeitig die
Tagesordnung bekannt zu geben.
(5) Die Mitgliederversammlung entscheidet bei Beschlüssen und Einzelwahlen mit einfacher
Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Stimmenthaltung wird als ungültige´
Stimme gezählt.
Beschlüsse über die Änderung der Satzung bedürfen der Dreiviertelmehrheit der abgegebenen
Stimmen.
(6) Die Mitgliederversammlung ist insbesondere zuständig für
- Genehmigung von Ordnungen des Skigaues
- Festsetzung der Höhe der Gauumlage der Mitglieder
- Entscheidung über Berufung auf Ausschluss auf Dauer
- Ernennung von Ehrenpräsidenten und Ehrenmitgliedern
- Entgegennahme der geprüften Jahresrechnung
- Entlastung des Gauausschusses
- Wahl des Gauausschusses
- Wahl der Kassenprüfer
- Auflösung des Skigaues
(7) Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen.. Diese ist vom´
Sitzungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen.
§ 9 Präsidium
(1) Das Präsidium besteht aus dem
- 4 -
- Präsidenten
- Vize-Präsidenten
- Schatzmeister
Dem Präsidium obliegt die Führung und Verwaltung des Skigaues.
(2) Der Skigau wird gerichtlich und außergerichtlich vom Präsidenten im Sinne des § 26
BGB vertreten. Bei Verhinderung des Präsidenten wird der Skigau durch den Vizepräsidenten
und dem Schatzmeister gemeinsam vertreten. Im Innenverhältnis ist der
Vize-Präsident zur Vertretung berechtigt, wenn der Vorsitzende verhindert ist.
(3) Das Präsidium wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von
zwei Jahren gewählt. Es bleibt jedoch bis zur satzungsgemäßen Neuwahl des Präsidiums
im Amt. Scheidet ein Mitglied des Präsidiums vor Ablauf der Amtsperiode aus,
so bestimmt der Gauausschuss kommissarisch für den Rest der Amtszeit ein neues
Präsidiumsmitglied.
(4) Kann durch die Mitgliederversammlung kein rechtsfähiges Präsidium gewählt werden,
so hat das zuletzt bestehende Präsidium die Aufgabe, dies umgehend dem Amtsgericht
München sowie dem Bayer. Skiverband anzuzeigen.
(5) Wiederwahl ist möglich.
(6) Ein Präsidiumsmitglied kann im Präsidium nicht mehrere Ämter besetzen.
(7) Rechtsgeschäfte jeglicher Art mit einem Geschäftswert von mehr als EUR 5.000 für den
Einzelfall bzw. bei wiederkehrenden gleich gelagerten Sachverhalten oder Dauerschuldverhältnissen
im Jahresgeschäftswert von mehr als EUR 10.000 ist die vorherige Zustimmung
des Gauausschusses erforderlich.
(8) Das Präsidium ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Mitglieder anwesend sind. Es
tagt bei Bedarf.
(9) Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere
- Führung der Geschäfte des Skigaues,
- Beratung der Höhe der Gauumlage,
- den Haushaltsplan aufzustellen und die Einhaltung dessen zu überwachen,
- Anträge auf Ausschluss von Mitgliedern an die Jahresversammlung zu beraten und zu
beantragen,
- Maßnahmen entsprechend der Disziplinarordnung zu treffen,
- Benennung und Abberufung von Referenten für den Gauausschuss, die nicht von der
Mitgliederversammlung gewählt werden,
- vom Bayerischen Skiverband zugewiesene Finanzmittel entsprechend den staatlichen
Richtlinien zu verwalten
- Verteilung der Zuschüsse und Spenden an die einzelnen Ressorts,
- Ehrungen von erfolgreichen Sportlern sowie von Vereins- und Gaumitarbeitern
§ 10 Gauausschuss
(1) Der Gauausschuss setzt sich zusammen aus dem gewählten Präsidium, den gewählten
Sportwarten und Leitern von Ausschüssen und den durch das Präsidium benannten
Referenten (siehe Anlage I)
Der Leiter des Regionalstützpunktes Garmisch-Partenkirchen im Olympiastützpunkt
Bayern ist Mitglied im Gauausschuss.
Personen aus Vereinen des Skigaues, die im Bayerischen bzw. Deutschen Skiverband
gewählte Funktionen besetzen, können zu Sitzungen geladen werden.
(2) Der Gauausschuss tritt mindestens zweimal im Jahr zusammen, ansonsten nach Bedarf
- 5 -
oder wenn ein Drittel seiner Mitglieder dies beantragt. Die Sitzungen werden durch den
Präsidenten im Falle der Verhinderung durch ein Präsidiumsmitglied einberufen und geleitet.
(3) Der Gauausschuss ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner stimmberechtigten
Mitglieder anwesend sind. Er entscheidet mit einfacher Mehrheit der anwesenden
stimmberechtigten Mitglieder.
(4) Der Gauausschuss hat insbesondere die Aufgaben
- den Haushaltsvoranschlag zu beraten und zu genehmigen,
- die Tagesordnung der Jahresversammlung zu beraten,
- Vergütungen gemäß § 3 für Vereinstätigkeiten fest zu setzen,
- Ordnungen für den Skigau vor zu beraten,
- die Vorhaben der Mitglieder des Gauausschusses aufeinander abzustimmen,
- die Bearbeitung der gemäß Jahresversammlung zugewiesenen Aufgaben,
- die Überwachung des Trainings- und Sportbetriebes auf Skigauebene,
- die Überwachung der Einhaltung der Wettkampfbestimmungen bzw. Ausbildungsrichtlinien.
§ 11 Kassenprüfer
(1) Die von der Jahresversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählter zwei Kassenprüfer
überprüfen die Kassengeschäfte des gesamten Vereins einschließlich der Kassen
der Sportwarte und des Lehrwesens. Den Kassenprüfern sind sämtliche relevanten
Unterlagen und Informationen zur Verfügung zu stellen. Über das Ergebnis ist jährlich
des Jahresversammlung zu berichten.
(2) Sonderprüfungen sind möglich.
(3) Die einzelnen Ressorts können kein eigenes Vermögen bilden.
§ 12 Sportorganisation
(1) Die im Skigau betriebenen Skisportdisziplinen werden von einem Sportwart geführt,
wenn diese in mindestens 5 Vereinen als Nachwuchsleistungssport abgehalten werden.
Die Sportwarte werden von der Mitgliederversammlung gewählt. Ansonsten wird die
Ski- bzw. Snowboarddisziplin von einem ernannten Referenten geführt.
(2) Im Bereich des Lehr- und Ausbildungswesen sowie bei den Kampfrichtern werden
Ressortleiter bei der Mitgliederversammlung gewählt.
(3) Nach Möglichkeit ist ein Geschäftsführer (Schriftführer) bei der Mitgliederversammlung
zu wählen, der für die Organisation des Innenbereiches zuständig ist.
§ 13 Jugendordnung
Im Bedarfsfalle wird die Jugendordnung des Bayerischen Skiverbandes (BSV) zugrunde
gelegt. Diese ist nicht Bestandteil der Satzung.
§ 14 Disziplinarordnung
Im Bedarfsfalle wird die Disziplinarordnung des Bayerischen Skiverbandes (BSV) zugrunde
gelegt. Diese ist nicht Bestandteil der Satzung.
§ 15 Auflösung des Skigaues
(1) Mit der Auflösung des Skigaues hat die Mitgliederversammlung mit dem Auflösungsbeschluss
auch gleichzeitig zwei Liquidatoren zu bestimmen.
- 6 -
(2) Das nach Auflösung des Skigaues oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke
verbleibende Vermögen fällt an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine andere
steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Bildung und Erziehung von Jugendlichen.
§ 16 Inkrafttreten
Diese Satzung wurde durch Versammlungsbeschluss am 24. Juli 2013 geändert und in der
vorliegenden Fassung beschlossen. Die Änderung tritt mit Anmeldung beim Vereinsregister
in Kraft.
Anlage I zur Satzung des Skigau Werdenfels
Gemäß § 8 der Satzung hat die Mitgliederversammlung am 24. Juli2013 folgende
Ordnung für die Wahlen
beschlossen.
Wahlämter
1. Präsidium
- Präsident
- Vize-Präsident
- Schatzmeister
2. Gauausschuss
- Präsidium
- Sportwarte gemäß § 12
- Ressortleiter gemäß § 12
3. Kassenprüfer
2 Personen aus den Mitgliedsvereinen.
Benennung durch das Präsidium
1. Referenten
Der Gauvorstand benennt im Rahmen der Erforderlichkeit Referenten für den Nachwuchsleistungssport
sowie dem Wettkampfsport für die einzelnen Skisport- bzw. Snowboard-
Disziplinen. Gleiches gilt für das Lehr- und Ausbildungswesen sowie für das
Kampfrichterwesen.
2. Geschäftsführung
Zur Abwicklung der Verwaltungsangelegenheiten kann eine Geschäftsstelle eingerichtet
werden. Der/die Geschäftsführer/in nimmt das Amt eines Schriftführers bzw. Protokollführers
bei Sitzungen wahr.
Anlage II zur Satzung des Skigau Werdenfels
Gemäß § 8 der Satzung hat die Mitgliederversammlung am 24. Juli 2013 folgende
Geschäftsordnung
beschlossen.
1. Durchführung von Versammlungen
a. Mit Ausnahme der Mitgliederversammlung sind alle Sitzungen der Vereinsorgane nicht
öffentlich. Der Präsident kann jedoch im Einzelfall die Öffentlichkeit bzw. Einzelpersonen
zulassen.
b. Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, sind die Sitzungen der Vereinsorgane eine
Woche vorher mit Bekanntgabe des Zeitpunktes, des Ortes und der Tagesordnungspunkte
durch den Präsidenten, bei Verhinderung durch ein anderes Präsidiumsmitglied
einzuladen.
c. Unter dem Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" dürfen nur Angelegenheiten von geringer
Bedeutung zusammengefasst werden.
d. Versammlungsleiter ist bei allen Sitzungen der Präsident. Bei seiner Verhinderung werden
die Sitzungen vom Vize-Präsidenten geleitet. Sind beide nicht anwesend, so wird
die Sitzung vom Schatzmeister geleitet.
2. Beschlussfähigkeit und Stimmberechtigung
a. Die Beschlussfähigkeit der einzelnen Vereinsorgane ist gegeben,
- bei der Mitgliederversammlung, wenn mindestens 20 Prozent der Stimmen,
- im Präsidium, wenn mindestens 2 Mitglieder und
- im Gauausschuss, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder
anwesend sind.
b. Jedes Mitglied hat pro angefangene 500 Vereinsmitglieder, die dem BLSV unter dem
"Fachverband Skilauf” namentlich gemeldet wurden, eine Stimme.
c. Jedes erschienene Mitglied hat bei der Mitgliederversammlung die Stimmen, die aufgrund
der Meldung an den BLSV dem Verein zu stehen. Die Mitglieder des Präsidium
und des Gauausschusses haben bei der Mitgliederversammlung keine Stimme. In den
Organen haben sie jeweils eine Stimme. Stimmübertragungen sind nicht möglich.
3. Protokollführung
Über die Mitgliederversammlung sowie den Ausschuss-Sitzungen ist ein Protokoll zu
führen. Gefasste Beschlüsse sind im Wortlaut wiederzugeben. Die Niederschrift der Mitgliederversammlung
ist vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterschreiben.
Bei den Niederschriften der anderen Vereinsorgane genügt die Unterschrift des Protokollführers.
4. Wahlen
a. Vor jeder Wahl ist ein Wahlausschuss mit mindestens drei Personen zu wählen. Es hat
die Wahl durchzuführen, das Wahlergebnis festzuhalten und bekannt zu geben. Die
Gültigkeit der Wahl hat der Wahlausschuss dem Protokollführer für die Niederschrift
zu bestätigen.
b. Der Wahlausschuss wählt aus seiner Mitte den Vorsitzenden, der das Amt des Versammlungsleiters
bis zum Abschluss des gesamten Wahlganges ausübt.
c. Die Mitglieder des Präsidiums und des Gauausschusses sowie die Kassenprüfer sind
- II 2 -
einzeln zu wählen.
Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist zulässig.
d. Eine geheime Wahl muss durchgeführt werden, wenn mindestens zehn Prozent der anwesenden
Stimmberechtigten dies verlangen und wenn bei einer Einzelwahl mehr als
ein Wahlvorschlag vorliegt.
e. Gewählt werden kann nur, wer bei der Mitgliederversammlung anwesend ist oder sich
mit seiner Nennung (schriftlich oder fernmündlich) beim Präsidenten einverstanden erklärt
hat.
f. Wählbar in den Gauausschuss sind alle Personen, die einem Mitgliedsverein angehören
und volljährig sind. Gewählt ist, wer bei der Einzelwahl die einfache Mehrheit (mehr
als die Hälfte) der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereint. Erreicht kein Bewerber
bei der Einzelwahl die einfache Mehrheit, erfolgt eine Stichwahl zwischen den Bewerbern,
die die meisten Stimmen auf sich vereint haben. Ergibt auch eine Stichwahl
keine Stimmenmehrheit, entscheidet das Los.
5. Stimmberechtigung
Stimmberechtigt ist jedes Mitglied, das seine Gauumlage entrichtet hat. Stimmübertragung
von Mitglied zu Mitglied ist nicht statthaft.
6. Anträge
Anträge müssen in schriftlicher Form sieben Tage vor der Mitgliederversammlung vorliegen.
Die Anträge müssen ausreichend begründet sein. Dringlichkeitsanträge können
nur behandelt werden, wenn zwei Drittel der Stimmen der Mitglieder anwesend sind.
Wird über einen Antrag abgestimmt und dieser erhält keine Mehrheit bzw. es besteht
Stimmengleichheit, dann gilt der Antrag als abgelehnt.
Anlage III zur Satzung des Skigau Werdenfels
Gemäß § 3, 8 und 11 der Satzung hat die Mitgliederversammlung am 24. Juli 2013 folgende
Finanzordnung
beschlossen.
1. Geltungsbereich
Die Finanzordnung gilt für alle Bereiche des Skigaues und dessen Finanzwirtschaft.
Soweit zweckgebundene Mittel des Skigaues, der Kommune oder des Freistaates Bayern
sowie der Fachverbände zur Verwendung gelangen, ist zu gewährleisten, dass diese den
Bestimmungen der Zweckzuwendung entsprechend verwendet werden.
2. Zuständigkeiten
Im Rahmen der Gesamtzuständigkeit des Präsidiums für die Leitung des Skigaues zeichnet
der Schatzmeister nach außen und innen für alle Haushalts- und Finanzangelegenheiten
verantwortlich. Ihm obliegt dabei insbesondere die allgemeine Finanzplanung und finanzpolitische
Einflussnahme auf alle Bereiche des Skigaues, die Einbringung des Haushaltsplanes,
die Überwachung dessen Vollzuges und die Vorlage des Jahresabschlusses.
Soweit es die Finanzwirtschaft der Sportwarte und des Leiters des Lehr- und Ausbildungswesens
betrifft, werden diesbezügliche Aufgaben des Schatzmeisters in dessen Auftrag
durch sie selbst oder durch Beauftragte im Gauausschuss wahrgenommen.
3. Kassen des Skigaues
Der Skigau führt eine Hauptkasse sowie Unterkassen für die laufenden Verpflichtungen
der Skidisziplinen und des Lehr- und Ausbildungswesens. Spätestens am Ende des Geschäftsjahres
- auf besondere Anforderung auch unterjährig - sind alle Belege einschließlich
der Kontenblätter der Unterkassen beim Schatzmeister abzugeben, der für die Aufbewahrung
im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen verantwortlich ist.
Alle im Skigau geführten Bank- und Sparkassenkonten haben den Skigau Werdenfels als
alleinigen Kontoinhaber auszuweisen.
Jede Eröffnung eines Bank- oder Sparkassenkontos bedarf der vorherigen Zustimmung
durch das Präsidium, das mit der Zustimmung die Zeichnungsberechtigung für das Konto
festlegt.
Alle Kassen unterliegen der Prüfung durch die bei der Mitgliederversammlung gewählten
Kassenprüfer (§ 11 der Satzung).
4. Zeichnungsberechtigung
Alle Schriftstücke - auch die der Sportwarte und Leiter Lehr- und Ausbildungswesen sowie
des Kampfrichterwesens -. die den Skigau im Außenverhältnis verpflichten können,
sind von einem Präsidiumsmitglied im Sinne von § 26 BGB zu unterzeichnen, soweit der
Skigau dadurch in außergewöhnlichem Maße verpflichtet werden kann (siehe § 9 (7) der
Satzung), ist die weitere Unterschrift eines Präsidiumsmitgliedes erforderlich.
Finanzielle Verpflichtungen bis zu EUR 3.000,00 (dreitausend) können vom Schatzmeister
oder Präsidenten allein angewiesen werden. Finanzielle Verpflichtungen, die
über EUR 3.000,00 hinausgehen, müssen vom Schatzmeister und vom Präsidenten oder
Vize-Präsidenten gegengezeichnet werden. Diese Regelung gilt auch für die Überweisungen
über die Unterkassen der Sportwarte bzw. des Lehr.- und Ausbildungswesen, d.h. die
Gegenzeichnung erfolgt durch den Schatzmeister bzw. Präsidenten.
- III / 2 -
5. Haushaltsplan
Für das Geschäftsjahr ist vom Präsidium ein Haushaltsvoranschlag vorzubereiten und dem
Gauausschuss bis spätestens zum 31. Januar des laufenden Geschäftsjahres zur Genehmigung
vorzulegen.
Einnahmen und Ausgaben, einschließlich der Sportwarte und des Lehr- und Ausbildungswesens,
sind in einem Haushalsplan nach Positionen zu gliedern, die den allgemeinen
Grundsätzen zur Erstellung eines Haushaltsplanes entsprechen.
6. Unterkassen
Die Sportwarte und der Leiter des Lehr- und Ausbildungswesens sind für die laufenden
finanziellen Angelegenheiten in ihrem Bereich verantwortlich. Sie verwalten die laufenden
Einnahmen und Ausgaben und rechnen zum Abschluss des Geschäftsjahres mit dem
Schatzmeister ab.
Sie verwalten folgende Gelder:
Einnahmen: (Ressortzuschüsse, Startgelder, Vereinszuschüsse für Trainings-, Wettkampfund
Ausbildungsmaßnahmen, Zuschüsse für Veranstaltungen, zweckgebundene
Spenden, disziplinbezogene Einnahmen)
Ausgaben: (Wettkampfbeschickungen, Trainingsmaßnahmen, disziplinbezogene Abgaben
an die Fachverbände, Beschaffung von Material/Ausrüstung zur Aufrechterhaltung
des Wettkampfbetriebes, Erstattung allgemeiner Auslagen wie
Fahrt- und Kommunikationskosten)
Die Überweisungen erfolgen über die eingerichteten Unterkassen.
Die Einrichtung einer Unterkasse erfolgt ausschließlich durch den Schatzmeister oder
Präsidenten. Auf diesen Kassen können nur Präsidiumsmitglieder, Sportwarte oder Leiter
Lehr- und Ausbildungswesen sowie ein Beauftragter des entsprechenden Unterkassenverantwortlichen
bevollmächtigt werden.
Die Einnahmen und Ausgaben der Referenten werden über die Haupotkasse durch den
Schatzmeister abgewickelt.
7. Bargeld
Barkassen sind im Skigau grundsätzlich nicht erlaubt.
8. Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb
Der Skigau ist gegenüber den Finanzbehörden steuerpflichtig. Einnahmen bei gesellschaftlichen
Veranstaltungen, Erlöse aus Getränke- und Verzehrverkauf bei Veranstaltungen sowie
der Verkauf von Gegenständen aus dem Vereinsvermögen usw. unterliegen der Umsatzsteuerpflicht.
9. Mitgliedsbeiträge
Die von der Mitgliederversammlung beschlossenen Beiträge und Umlagen sind von allen
Mitgliedern termingerecht zu entrichten.
10. Lastschriftverfahren für Rechnungsstellung
Im Rahmen der Umstellung auf das SEPA-Verfahren werden die Belastungen für die Vereine
im Rahmen des SEPA-Lastschriftmandats, nach vorheriger Ankündigung für den
Mandanten, eingezogen.
Anlage IV zur Satzung des Skigau Werdenfels
Gemäß § 8 der Satzung hat die Jahresversammlung am 24. Juli 2013 folgende
Ehrenordnung
beschlossen:
1. Der Skigau kann sportliche Erfolge seiner Aktiven sowie verdienstvolle Mitarbeit
im Skigau sowie in seinen Vereinen durch nachstehende Ehrungen würdigen:
a. Durch Verleihung der
(1) Gauehrennadel in Bronze
(2) Gauehrennadel in Silber
(3) Gauehrennadel in Gold
b. Durch Ernennung zum
(1) Ehrenmitglied
(2) Ehrenvorsitzenden.
2. Verleihungsanträge können von allen Gauausschussmitgliedern vorgebracht werden
und sind mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmen zu billigen.
3. Voraussetzungen für die einzelnen Ehrungen gemäß Ziffer 1. a. und b. sind:
a. Gauehrennadel in Bronze
(1) Sportliche Erfolge auf nationaler Ebene oder erstmalige Teilnahme an einer
Juniorenweltmeisterschaft oder Europameisterschaft.
(2) Langjährige erfolgreiche Mitarbeit im Gauausschuss
(3) Langjährige erfolgreiche Mitarbeit von Vereinsvertretern bei Veranstaltungen
für den Skigau.
b. Gauehrennadel in Silber
(1) Erstmalige Teilnahme an Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften
oder Medaille bei einer Juniorenweltmeisterschaft/Europameisterschaft.
(2) Erringung des Titels eines Deutschen Meisters in der Damen- bzw. Herrenklasse.
(3) Langjährige erfolgreiche Mitarbeit im Gauausschuss
(4) Langjährige erfolgreiche Mitarbeit von Vereinsvertretern bei Veranstaltungen
für den Skigau sowie bei internationalen Veranstaltungen
c. Gauehrennadel in Gold
(1) Medaillengewinner bei Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften der
Damen und Herren.
(2) Langjährige erfolgreiche Mitarbeit im Gauausschuss oder als Vereinsvertreter
bei internationalen Veranstaltungen.
4. Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, die sich im Gauausschuss
besondere Verdienste erworben haben oder Personen, die durch besonderen Einsatz
für die Belange des Skisports in Bereich des Skigaues Werdenfels erfolgreich sind.
Die Ehrenmitglieder erhalten eine Ehrenurkunde
5. Zum Ehrenpräsidenten kann ernannt werden, wer das Amt des Vorsitzenden
mehrere Jahre verdienstvoll führt. Der Ehrenpräsident erhält eine Ehrenurkunde sowie
die goldene Gaunadel, sofern er diese nicht schon früher aufgrund seiner Verdienste
erhalten hat.
6. Die verschiedenen Gauehrennadeln kann ein aktiver Sportler für seine Leistungen
nur einmal erhalten.

Weitere Informationen


sponsoren

Kalender

Alle Veranstaltungen und Termine in einer Übersicht

mehr Informationen

Downloads

Formulare, Regelwerke, Ausschreibungen oder Ergebnislisten

mehr Informationen

Team Login

×